Referenzen

Hier finden Sie einige Erfolgs-Storys nach Branchen sortiert.

Backwaren

  • Landbäckerei zur Horst – wir sind der 100% „Natur Pur“ Bäcker

    Gegründet wurde die Bäckerei zur Horst 1921 von Heinrich zur Horst. 2004 übernahm Torben zur Horst in der vierten Generation den Betrieb. Gearbeitet wird nach vier Grundsätzen: Natürlichkeit, Ehrlichkeit, Handwerk und Aroma. Vor- und Fertigmischungen sind in der Backstube tabu. Althergebrachte Backverfahren wie Vorteige, lange Teigruhezeiten und eigene Sauerteige sorgen für das volle Aroma. Durch diese Verfahrensweisen beim Backen, konnte die Bäckerei zur Horst eine Zertifizierung des Fresenius Institutes erhalten und darf das „Natur Pur“-Siegel tragen.

    Die Bäckerei betreibt aktuell vier Filialen und sechs Verkaufsfahrzeuge für den Tourenverkauf, den Verkauf auf Wochenmärkten und auch ein Snack-Mobil ist dabei. Ende 2017 hat Herr zur Horst sein neuestes mobiles Geschäft bei SEICO in Rotenburg abgeholt. Dieses Fahrzeug zeichnet sich durch sehr viele Besonderheiten aus wie z.B. eine ausziehbare Theke und einen eingebauten Backofen.

    Gemeinsam mit dem Kunden wurde ein Fahrzeug entwickelt welches es in dieser Form kein zweites Mal gibt. Das mobile Geschäft besticht durch die besondere Bauform, dem Zusammenspiel der dunkelblauen Lackierung des Aufbaus mit dem orange pulverbeschichteten Fahrgestell sowie weiteren Designelementen. Im Innenraum setzt eine rustikale Wandvertäfelung in Steinoptik und die sehr umfangreichen Ausstattung Akzente.

    „Wenn man über einen Wochenmarkt geht, dann ist das was in den Theken liegt erst auf den zweiten Blick entscheidend. Das Verkaufsfahrzeug muss die Blicke auf die Waren ziehen.“, erklärt Herr zur Horst, „für mich ist wichtig, dass ein Verkaufsfahrzeug aus der breiten Masse heraussticht. Gerade in der dunklen Jahreszeit ist eine vernünftige Beleuchtung entscheidend.“

    Die Bäckerei zur Horst besitzt zwei mobile Geschäfte von SEICO. Herr zur Horst berichtet: „Bei SEICO lassen sich individuelle Vorstellungen gut umsetzten. Auch einige technische Lösungen habe ich bei anderen Herstellern so nicht gefunden. Z.B. bin ich vom SEICO Kühlkonzept überzeugt.“

    Während der Planungsphase hat Torben zur Horst die Chance genutzt das 3-D-Modell des Fahrzeuges am Bildschirm anzusehen. „Alles wird viel greifbarer und man hat schon mal eine Vorstellung wie es nachher aussehen wird. Bis man das Modell sieht ist doch alles sehr theoretisch. Besonders hilfreich ist es, dass man am Modell Einbauten hin und her bewegen kann und so verschiedene Varianten ausprobieren kann.“, erinnert sich Herr zur Horst.

    Über die Zusammenarbeit mit SEICO sagt Torben zur Horst: „Mit dem Kundenberater konnte ich mich gut über das Fahrzeug beraten und er hat gute Ideen eingebracht. Bei SEICO wird
    lösungsorientiert gearbeitet und auch nach der Auslieferung des Wagens war mein Kundenberater für mich da.“

    Wir freuen uns über dieses positive Feedback und wünschen der Bäckerei zur Horst weiterhin viele treue Kunden!

  • Bäckerei Orlamünde – Natur Pur

    Die Bäckerei wurde 1919 von Paul Orlamünde gegründet und 1958 von seinem Sohn Richard übernommen, der den Betrieb ständig ausgebaute und erweiterte. Der Enkel des Firmengründers, Holger Orlamünde, übernahm 1993 den Betrieb. Inzwischen ist auch die Urenkelin, Merle Orlamünde, als Meisterein in der Backstube anzutreffen.
    In der Bäckerei Orlamünde wird mit eigenen Rezepturen nach Großväter Sitte gebacken. Vor- und Fertigmischungen sowie Enzyme sind tabu. Das ist echtes Bäckerhandwerk.
    Schon seit 1981 konnten die Bremer auf dem Finndorff Markt die leckeren Backwaren erwerben. Auch in der Vahr, in Obervieland, in Schwachhausen und in Huchting stehen Verkaufswagen, in denen sich die Verkäuferinnen über die rege Nachfrage freuen.

    Seit 2014 ist auch ein mobiles Backwarengeschäft von SEICO dabei. Schon in der Planungsphase legte die Familie Orlamünde viel Wert darauf, dass das Verkaufsfahrzeug nicht schwerer als 3,5 Tonnen ist. Einige Kollegen haben zwar noch einen Führerschein mit dem sie auch größere Fahrzeuge führen dürfen, doch die jüngeren Kollegen müssten erst einen teuren Führerschein machen. So ist die Entscheidung auch ganz klar für die Firma SEICO ausgefallen: „Das waren die einzigen, die das hinbekommen haben.“ sagt Frau Orlamünde.

    Das Fahrzeug wurde in ansprechender Optik nach Kundenwunsch in den Firmenfarben der Bäckerei Orlamünde designt. In der Mitte des Fahrzeuges wurde ein besonders ansprechender Bereich für die Kaffeemaschinen eingerichtet. Dieses Design begeistert nicht nur die Familie Orlamünde, auch die Resonanz der Kollegen auf dem Wochenmarkt ist sehr positiv.

  • Thilmann Brot


    Thilmann Brot in Wolken heißt es seit 1937, 10 Kilometer westlich von Koblenz. Anja Thilmann und ihr Mann Guido Thilmann-Föhr führen das Familienunternehmen seit 2004 in dritter Generation. Über 90 Mitarbeiter stehen hier buchstäblich in „Lohn und Brot“.Die über 70 jährige Firmengeschichte prägt das Motto „Natur – natürlich gebacken“. Hierbei wird das Thilmann Brot ausschließlich nach schonender Art und mit reinen Naturprodukten mit viel Liebe hergestellt. Natürliches Getreide, bei hellen Broten auch Hefe, Trinkwasser und Meersalz, werden naturbelassen und unbehandelt verarbeitet. Vollkornerzeugnisse aus biologisch-dynamischen Anbau ergänzen das umfangreiche Angebot. Weiterhin ist Thilmann Brot Partner der internationalen Biomarke „Demeter“.Eine besondere Spezialität ist der 3-Stufen-Natursauerteig. Die wohl aufwändigste aber auch beste Verarbeitungsweise für die Brot- und Brötchenpalette. Um diese hohe Qualität in den fast 30 Filialen, von denen 5 erst neu eröffnet wurden, gewährleisten zu können, heißt es, mehrmals täglich auch an Sonn- und Feiertagen für den Betrieb da zu sein.Um die treuen Kunden von Thilmann Brot noch besser und individueller versorgen zu können, finden Sie die Spezialitäten aus Wolken auch auf den Wochenmärkten in und um Koblenz. Sechs mobile Geschäfte sind jede Woche für die Kunden im Einsatz. Gut geschulte und motiviete Mitarbeiter bilden das Fundament, die Wochenmärkte mit den besonderen, natürlichen Produkten bereichern zu können.
    Nach einem Besuch bei SEICO, bei dem die speziellen Anforderungen von Thilmann Brot besprochen wurden, vielen informativen Gesprächen und einer konstruktiven Planung, wurde im Dezember 2012 das erste neue mobile Geschäft an Anja Thilmann und Guido Thilmann-Föhr übergeben. Das Seico-Team ist stolz, Teil dieser Erfolgsgeschichte zu sein und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Thilmann Brot aus Wolken.
  • Landbäckerei Pennigstorf

    Die Landbäckerei Pennigstorf ist ein seit 1978 bestehender Familienbetrieb. Alle Brote werden aus Natursauerteig selbst hergestellt. Sogar saisonale Brotsorten mit Rotkohl, Grünkohl oder Speck werden angeboten. Viele Sorten werden ohne Weizenmehl hergestellt, da die Nachfrage nach solchen Produkten, durch Diabetiker und Allergiker, immer größer wird. Auch für individualisierte Torten ist die Bäckerei weit über die Ortsgrenzen bekannt.

    Verkauft wird im Ladengeschäft und aus dem Verkaufsfahrzeug, welches von Dienstag bis Samstag Verkaufstouren fährt.

    Im September 2018 konnte Andy Pennigstorf ein neues mobiles Geschäft von SEICO in Empfang nehmen.

    Im Vorfeld kam der SEICO Kundenbetreuer mit einem Vorführfahrzeug nach Flessau und Herr Pennigstorf konnte sich von der SEICO Bauweise überzeugen. Dann besuchte er die SEICO Herbstmesse 2017 in Rotenburg und bestellte schließlich ein mobiles Geschäft nach den Wünschen seiner Verkäuferin, die mit dem Fahrzeug unterwegs sein würde.

    Herr Pennigstorf entschied sich für eine Verkaufstheke mit Panorama-Verglasung und ohne Zwischentheke, damit seine Kunden einen guten Einblick in die Warenauslage haben. Die Theke teilt sich in eine Backwarentheke und eine EUROTOP-Verkaufskühltheke mit Unterkühlung auf. „Von der SEICO-Kühlung bin ich völlig überzeugt. Sie wird schnell kalt, hält die Kälte auch an heißen Tagen während der gesamten Verkaufstour, und die Unterkühlung ist sehr praktisch.“, sagt Andy Pennigstorf.

    Auch auf vermeintliche Kleinigkeiten wurde geachtet, z.B. ist ein Einstiegstritt fest montiert, damit man keine Fußbank mitschleppen muss. Auch die Höhe des Fahrzeuges wurde bedacht, damit es unter dem Carport geparkt werden kann.
    Abschließend sagt Herr Pennigstorf: „Von der Kundenbetreuung bei SEICO war ich sehr angetan. Das Fahrzeug selber ist von der Verarbeitung her top, sehr stabil und das Handling ist einfach.“

Feinkost & Oliven

  • „Feinkost Wöller“


    Herr Wöller hat den Betrieb vor 27 Jahren gegründet. Das Ehepaar Wöller arbeitet mit vier Aushilfen zusammen und beschickt jede Woche von Mittwoch bis Samstag sieben Wochenmärkte.

    Bei Feinkost Wöller wird alles ohne Konservierungsstoffe gemacht und Frische ist das Allerwichtigste. Deshalb war auch bei der Anschaffung des neuen mobilen Geschäftes die Kühlung eines der Hauptthemen. In der Kühltheke sind selbsthergestellte Produkte wie Frischkäse, Salate, Eingelegtes und Mahlzeiten, die zu Hause oder auf der Arbeit erwärmt werden können, zu finden. Natürlich gibt es auch eine große Auswahl an verschiedenen Käsesorten. Um hier nicht den Überblick zu verlieren, ist Mitarbeiterschulung besonders wichtig. So kann die beste Kundenberatung gewährleistet werden. Bei Feinkost Wöller bedient jeder Mitarbeiter so, wie er selbst gerne bedient werden möchte.

    Neben der Kühlung hat das Ehepaar Wöller auch sehr auf die Beleuchtung im mobilen Geschäft geachtet. Schließlich ist die Warenpräsentation und -frische das „A und O“. Während der Planungsphase wurde auch das SEICO-Werk in Rotenburg besucht. „Wir haben uns das 3-D-Modell am Bildschirm angesehen. So ist uns doch noch einiges aufgefallen, was verbessert und auf unsere Arbeitsabläufe angepasst werden konnte. Es war gut, dass wir hochgefahren sind“, erzählt Frau Wöller.

    Der Besuch der SEICO Frühjahrsausstellung im März 2015 hat den Ausschlag für SEICO gegeben. „SEICO hat sich einfach viel Mühe gegeben. Natürlich haben wir auch die anderen Hausmessen im Norden besucht, aber bei SEICO hat alles gepasst“ erinnert sich Herr Wöller.

    In der Praxis bewährt sich das neue Verkaufsfahrzeug. Das merkt das Ehepaar Wöller nicht nur am Umsatz, sondern auch an den durchweg positiven Kundenreaktionen.

    „Für uns ist das Wohlfühlgefühl wichtig – bei uns und unseren Kunden. Durch die Vordachklappe vor dem Triebkopf z.B., müssen unsere Kunden bei kurzen Wartezeiten nicht in der heißen Sonne oder im Regen stehen“, berichtet Frau Wöller begeistert. „Der Umgang mit den Menschen macht in unserem Beruf besonders viel Spaß“, erzählt sie weiter. „Wir haben 98% Stammkunden – man kennt die Leute und sieht ihre Kinder aufwachsen.“ So gibt es das wirklich nur auf dem Wochenmarkt.

  • Martin Stiehler – Feinkost ohne Konservierungsstoffe

    Seit 1982 bietet Martin Stiehler selbstständig auf dem Wochenmarkt Lebensmittel an. 1985 entschied er sich „Mediterrane Feinkost“ zu verkaufen. Inzwischen gehören zu seinem Sortiment neben Oliven und Schafskäse auch getrocknete Tomaten, Artischockenherzen, Knoblauch, gegrilltes Gemüse sowie Cremes und Pasten aus Schafs- und Frischkäse. Herr Stiehler stellt alles selbst her und das ohne Zusatz von Konservierungsstoffen – was er selbst nicht essen mag, kommt nicht an seine Produkte.
    Herr Stiehler beschäftigt 4 Festangestellte und einige Aushilfen. Auch seine Töchter arbeiten manchmal im Geschäft mit. Der neue Anhänger von SEICO ist in Tübingen und Reutlingen fünf bis sechs mal pro Woche auf dem Markt. Zusätzlich steht ein Verkaufsmobil vor einem Supermarkt und ein weiterer Markt wird mit einem älteren Anhänger bedient.

    Im Oktober 2015 wurde der neue Anhänger bei SEICO fertiggestellt. Herrn Stiehler war es besonders wichtig mit seiner Kundschaft wieder auf einer Höhe zu stehen. Daher entschied er sich nicht für einen geschlossenen Anhänger sondern einen sogenannten „Außensteher“. Er erklärt: „Vor dem Supermarkt geht es mit einem Verkaufsmobil, aber auf dem Wochenmarkt erwarten die Kunden etwas anderes.“
    Mit dem neuen Anhänger lief es ab der ersten Woche sehr gut. Nach nur drei Wochen wurde schon eine 50%ige Umsatzsteigerung erzielt.

    Wir haben Herrn Stiehler gefragt warum er sich für einen Anhänger von SEICO entschieden hat: „SEICO war schnell da, um das Konzept vorzustellen. Als ich gehört habe, wie viel Arbeit in die Entwicklung des Kühlkonzeptes gesteckt wurde, habe ich mich nicht mehr nach anderen Angeboten umgeschaut. Bei Lebensmitteln die ohne Konservierungsstoffe hergestellt werden darf die Temperatur einfach nicht rauf und runter gehen.“
    Auch Marktkollegen haben Herrn Stiehler aus eigener Erfahrung berichtet, wie gut die SEICO-Kühlung – sogar im heißen süd-deutschen Sommer – funktioniert, ohne die Ware auszutrocknen.

    Das Fazit von Martin Stiehler: „Die Verarbeitung von SEICO gefällt mir sehr gut und die Planung war solide. Ich habe meinen Anhänger zum zugesagten Zeitpunkt erhalten.“

Fisch

  • „Steffen Müller – Fischhandel“


    Herr Müller lebt und arbeitet in Bremerhaven direkt an der Küste. Hier kauft er jeden Montagmorgen den frischen Fisch im Hafen ein und belädt damit seinen Kühltransporter. Dann macht er sich auf den Weg nach Hessen, wo sein mobiles Geschäft steht. Dort ist er von Dienstag bis Freitag auf Märkten und im mobilen Verkauf unterwegs.

    Im Angebot hat Herr Müller Frischfisch, Räucherfisch und viele Salate. Seit 2009 betreibt Herr Müller das Geschäft. Er berichtet: „Am Anfang war es eine ganz schöne Herausforderung sich als Quereinsteiger ins Fischgeschäft einzuarbeiten. Da muss man ganz schön viel lernen.“ Ursprünglich hat Herr Müller Wasserinstallateur gelernt. Als er die Tour übernehmen wollte, ist er zuerst ein halbes Jahr mitgefahren um sich einzuarbeiten und Erfahrungen zu sammeln.

    Im März 2017 hat Herr Müller sein neues mobiles Geschäft in Rotenburg bei SEICO abgeholt. Der Vorgänger war 25 Jahre alt und hatte seinen Dienst getan. Herr Müller legte besonderen Wert darauf, mindestens 5,5 Meter Thekenlänge im Fahrzeug zu haben. Eine Fritteuse für Backfisch sollte eingeplant werden und die Stromversorgung musste darauf ausgerichtet sein, nicht nur auf dem Wochenmarkt, sondern auch im Touren-Verkauf optimale Versorgung zu gewährleisten.

    In der Planungsphase fühlte sich Herr Müller bei SEICO gut betreut: „Ich hatte immer das Gefühl, dass mein Kundenberater voll hinter mir steht. Er hat mich immer gleich zurückgerufen und sich um alles gekümmert.“, berichtet Herr Müller.

    Über seine Arbeit sagt Steffen Müller: „Natürlich ist es anstrengend! Aber es macht auch Spaß! Man lernt Menschen kennen und nimmt auch am Privatleben der Kunden teil. Es ist eine Freude, vernünftige Ware und frischen Fisch anzubieten und dafür die positive Resonanz der Kunden zu erleben.“

    Wir von SEICO wünschen Herrn Müller weiterhin viel beruflichen Erfolg und Spaß an seiner Arbeit!

  • Fischmeister Bening

    Seit über 100 Jahren, fischt die Familie Bening aus dem Wittensee. Herr Bening ist stolz darauf, dass er nur wenige Produkte zukaufen muss: „Das Meiste machen wir selbst und ich weiß, dass der Fisch immer frisch ist. Mit meinen Kunden gibt es nie Probleme wegen der Qualität.“
    Der Betrieb hat vier Verkaufsfahrzeuge im Einsatz. Den neuesten Anhänger hat Herr Bening im Sommer 2016 bei der Firma SEICO in Rotenburg abholen können. Dieses mobile Geschäft hat einige Besonderheiten. Z.B. wurde ein für die Kunden vor dem Verkaufsanhänger nicht einsehbarer Bereich durch eine Trennwand abgeteilt. Dieser eignet sich hervorragend für Pausen während des langen Arbeitstages von Frau Bening, aber auch für Schreibsachen und Telefonate zwischendurch.

    Der „Hingucker“ an diesem mobilen Geschäft ist das Reetdach. Für den Anhänger wurde eine spezielle, abnehmbare Dachkonstruktion gefertigt, auf welcher dann das Reetdach montiert werden konnte. Der Anhänger von Herrn Bening steht auf einem Gelände direkt an der Bundesstraße. Er berichtet, dass die Optik des Anhängers sehr gut ankommt: „Viele, die vorbeifahren, biegen extra ab um zu sehen was es bei uns gibt.“

    In der Zeit bis zur Fertigstellung des Anhängers hat Herr Bening zweimal das SEICO-Werk in Rotenburg besucht. Er sagt rückblickend: „Ich war sehr beeindruckt. Es waren immer Fachleute da. Bei SEICO hat alles Hand und Fuß. Als ich mir mit dem Techniker das 3D-Modell am PC angesehen habe waren auch kleine Änderungen sofort umsetzbar. Jedem der ein Verkaufsfahrzeug kaufen möchte rate ich auf jeden Fall auch bei SEICO vorbeizuschauen! Ich kann nur Gutes über SEICO sagen!“

  • Groß(e) Fische

    Seit fast 70 Jahren bietet die Familie Groß auf dem Lübecker Wochenmarkt Fisch an. In 2014 übernahm Jan Groß das Familienunternehmen und führt es in sechster Generation weiter. Er beschäftigt fünf Mitarbeiter zu denen auch Familienangehörige, z.B. seine Eltern, gehören. An der Rückwand des neuen Verkaufsanhängers kann man ein schwarzweißes Familienfoto bewundern. Ein echter Familienbetrieb also.

    Herr Groß ist mit zwei SEICO Verkaufsanhängern auf acht Wochenmärkten vertreten. Sein erstes mobiles Geschäft hat er 2007 bei SEICO gekauft und ist uns seither treu geblieben. Wir haben Herrn Groß gefragt, was für ihn an seinem Verkaufsfahrzeug besonders wichtig ist.

    Er erklärt: „Jedes Geschäft hat seine eingespielten Arbeitsabläufe. Das Fahrzeug muss auf diese Abläufe zugeschnitten sein. Zum Beispiel filetieren wir vor Ort selbst. Dafür hat SEICO uns eine Schlachtbank mit Abfalltrichter in die Arbeitsfläche integriert. Die Abfälle können wir dann von außen durch eine Karosserieklappe entnehmen und entsorgen. Ein weiteres für uns sehr praktisches Detail ist eine Außensteckdose. Im Winter haben wir außerhalb des Anhängers ein Becken mit Lebendkarpfen stehen, welches mit Sauerstoff versorgt werden muss. Über die Außensteckdose lässt sich die Sauerstoffpumpe unkompliziert mit Strom versorgen. Auf solche Kleinigkeiten kommt es an.“

    Eine weitere Besonderheit sind die Kühlschränke mit Klappdeckel und Tür. Herr Groß überlegte welche Variante für seine Arbeitsabläufe die bessere sei, da schlug ihm sein SEICO-Kundenberater vor, einfach beides zu kombinieren.

    Herr Groß hat sich auch für ein individuelles Kühlkonzept von SEICO entschieden. Die Kühltheke besteht zur Hälfte aus der EUROTOP-Kühltheke mit Unterkühlung. Die andere Hälfte der Theke ist mit einer Kontaktkühlung ausgestattet.
    Warum hat Herr Groß sich für diese Aufteilung entschieden? „Jede Kühlung hat Vor- und Nachteile“, sagt Herr Groß, „Bei der EUROTOP-Theke hat man eine sehr gute Kühlleistung. Durch die Kühlung mit Umluft kann man die Waren höher aufbauen und die Unterkühlung als Stauraum nutzen.“
    Warum dann zusätzlich die Theke mit Kontaktkühlung? Den Frischfisch lagert Herr Groß in diesem Thekenbereich auf Eis, da dieses eine optimale Kälte für seine Waren bietet. „Die Kontaktkühlung kühlt das Eis, damit es nicht wegschmilzt. Das Eis hält die Ware Frisch. Durch die Heißgasabtauung wird das Eis später schnell vom Thekenboden gelöst und lässt sich leicht entfernen. “, so erklärt er uns.

    Um den Kunden vor dem Fahrzeug einen optimalen Einblick in die Theke zu gewähren, sind die aufrechten Thekenscheiben entspiegelt und BÄRO LED-Leuchten über der Theke montiert.
    Nachdem der neue Verkaufsanhänger einige Monate im Einsatz ist, zeigt sich Herr Groß zufrieden: „Alles funktioniert sehr gut. Mit dem Anhänger lässt sich gut arbeiten!“ Anderen Kollegen rät er bei der Entscheidung für ein Verkaufsfahrzeug: „Wendet euch an die Firma SEICO – da wird man gut beraten und auch nach dem Kauf weiter betreut!“

  • Fisch Schaufenberg

    Das Geschäft, welches Herr Schaufenberg mit seiner Familie betreibt, wurde bereits 1961 gegründet. Frank Schaufenbergs Eltern übernahmen den Betrieb vom Gründer. Später sollte es dann an die nächste Generation in der Familie übergehen. Allerdings hat Herr Schaufenberg den Betrieb nicht gleich übernommen. Er machte zunächst eine Ausbildung zum Elektriker und arbeitete bis zur Geschäftsübernahme in einem Kraftwerk eines großen Chemieunternehmens. Doch das Arbeitsleben als Angestellter ist auch nicht immer einfach, besonders wenn Abteilungen geschlossen werden und der Job auf dem Spiel steht.
    So kam es, daß Herr Schaufenberg sich entschied den Familienbetrieb zu übernehmen und selbstständig zu werden. Eine gute Entscheidung, wie sich heute zeigt.
    Inzwischen sind drei Verkaufshänger von mittwochs bis samstags auf verschiedenen Märkten unterwegs. Sechs Angestellte sowie auch bereits die dritte Generation mit Sohn Max unterstützen das Ehepaar Schaufenberg beim Verkauf der Waren. Im Angebot ist Frischfisch, Räucherfisch, Salate, verschiedene Marinaden und auch Backfisch, frisch aus der Friteuse.

    Herr Schaufenberg bereut diesen Schritt nicht. Er sagt über seine Arbeit auf dem Wochenmarkt:
    ,,Man ist den ganzen Tag in Bewegung und hat mit vielen Menschen zu tun. Kunden und Kollegen sind sehr nett. Die Arbeit ist eine ganz andere als z.B. in einer Fabrik. Man freut sich einfach die Kunden immer wiederzusehen.“

    Im April 2015 hat die Familie Schaufenberg einen neuen Verkaufsanhänger bei der Firma SEICO abgeholt. Besonders wichtig war schon in der Planung, daß alles glatt, hell und leicht zu reinigen ist – besonders im Friteusenbereich. Diese Wünsche konnten erfolgreich umgesetzt werden.
    ,,Wir sind wirklich sehr zufrieden mit unserem neuen Hänger“, sagt Familie Schaufenberg nach den ersten Wochen im Einsatz. Unsere Kunden sind ebenfalls begeistert und wir konnten mit dem neuen Hänger bereits eine Umsatzsteigerung feststellen.

  • Szwaderki Gospodarstwo

    Masuren ist eine Region in der im Norden Polens gelegenen Woiwodschaft Ermland-Masuren. Hier hat die Firma „Szwaderki Gospodarstwo Rybackie“ ihren Sitz. 1903 begann die Geschichte des Unternehmens. Damals wurden Fische in nahe gelegenen Seen gefangen und verkauft. Heute werden mehr als 80 Seen in der Region bewirtschaftet. Dazu gehört neben dem Fang auch die Pflege der Gewässer sowie der Besatz mit neuen Fischen. Zum Fischbestand gehören Maräne, Hecht, Barsch, Zander, Brasse, Aal, Regenbogenforelle, Stör, Karpfen und andere.Das Ziel der 50 Mitarbeiter ist es, den Fisch so frisch wie möglich zum Kunden zu bringen. Deshalb werden die Fische am selben Tag gefangen und auf dem Markt verkauft. Seit Sommer 2013 ist die Firma Szwaderki mit einem mobilen Geschäft der Firma SEICO auf den masurischen Märkten zu finden. Der Geschäftsführer Herr Tymoszczuk erklärt: „ Wir benötigten ein Fahrzeug, das der harten Arbeit gewachsen ist, auf das wir uns verlassen können und das komfortabel zu handhaben ist. Leider fanden wir in Polen keine Firma, die unsere Ansprüche erfüllen konnte. Wir sind sehr zufrieden mit unserer Entscheidung für SEICO und werden unseren Fuhrpark bald vergrößern.“Herr Tymoszczuk hat Erfahrung bei der Überführung von Fahrzeugen aus Deutschland nach Polen. Er ist unter den folgenden Kontaktdaten zu erreichen und gerne bereit andere in Polen ansässige Firmen zu unterstützen sowie sein mobiles Geschäft vorzuführen.

    www.szwaderki.pl
    Telefon: +48 664 907282
    E-Mail: tomasz.tymoszczuk@szwaderki.pl

  • Rober Agupyan

    Rober Agupyan, Inhaber von La Mare in Biberbach an der Riß im nordöstlichen Oberschwaben in Baden-Württemberg bietet seinen frischen Fisch und sein reichhaltiges Angebot an Fischsalaten und Marinaden im eigenen Restaurant, im Fischgeschäft , so wie in regionalen Restaurants und natürlich auch auf dem Wochenmarkt an.
    Herr Agupyan: „Unser Grundsatz lautet: Qualität überzeugt letzten Endes, nicht der Preis. Dieses Prinzip bedeutet für uns einen höheren Aufwand, den wir aber gerne betreiben! Dies wissen unsere Kunden zu schätzen und zu schmecken. Daher sind wir unter anderem Lieferant für verschiedene Sterne-Restaurants der Region. Bei SEICO habe ich meinen Wunsch nach Qualität und Fairness gefunden. Es wurden meine Wünsche umgesetzt, so dass ich durch viele Details eine Arbeitserleichterung habe. So zum Beispiel in der neuen aufklappbaren Theke. Ebenso ist der Kundenservice unbürokratisch und kompetent. Das Fahrzeug ist leicht zu reinigen. Meine Bestandskunden als auch Neukunden gaben ein deutlich positives Feedback. Das wurde vor allem durch die verbesserte, professionellere Warenpräsentation erreicht, wo auch die Kühltechnik nicht zu kurz kommt. Das gilt auch bei hohen Außentemperaturen.
    Ich fühle mich sehr wohl und kann dieses Gefühl mit gutem Gewissen an meine Kunden weitergeben.

  • Der Fischmann

    „Der Fischmann“ besucht Woche für Woche 12 Wochenmärkte in der Oberpfalz und in Mittelfranken. Das Angebot umfasst Frischfisch, Räucherfisch, Meeresfrüchte und Krustentiere. Die Spezialisierung liegt auf dem Angebot von exotischen Fischen. Ebenfalls verkauft der „Fischmann“ eigene Forellen aus Quellgewässern der Umgebung.Zur Vorgeschichte:
    Im Februar 2012 hat Anita Reichelmann, Inhaberin des „Fischmannes“, unsere Frühjahrsmesse in Rotenburg besucht. Hier konnten alle Interessierten und Neugierigen mobile Geschäfte von Seico anfassen, bestaunen und offene Fragen loswerden.

    • leichte Reinigung,
    • besonders gute Warenpräsentation,
    • die Thekentiefe von über 800 mm
    • und der gute Service in den vergangenen Jahren

    waren die Gründe für Anita Reichelmann, sich kaum zwei Wochen später für ein mobiles Fischfachgeschäft zu entschieden.

    Im Mai 2012 konnte Anita Reichelmann ihr neues mobiles Geschäft, ein ME 54-35 w, von Seico abholen und hat es dann mit viel „Liebe für den Fisch“ mit einem Airbrush-Design dekorieren lassen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

    Wenn Sie sich für den Tourenplan des „Fischmannes“ interessieren, dann besuchen Sie seine Seite unter:
    www.fischmann-fisch.de

Fleisch & Wurst

  • „Feinkost Kuhl ist etwas Feines!“

    Mit 50-jähriger Familientradition im Feinkosthandel bietet Vinzenz Kuhl seinen Kunden Produkte in bester Qualität. Die Produktpalette besteht aus einer erlesenen Auswahl an Wurst-, Schinken-, und Käsespezialitäten sowie hochwertigen Ölen. Schon sein Vater und Großvater waren mit ähnlichen Produkten selbstständig und so wird die Familientradition weitergeführt.

    Als Vinzenz Kuhl vor ca. 20 Jahren seinen eigenen Betrieb gründete war sein erstes Verkaufsfahrzeug von der Firma SEICO. 2018/19 hat er sich bei seinem vierten Verkaufsfahrzeug wieder für ein individuell gestaltetes mobiles Geschäft von SEICO entschieden. Ausschlaggebende Punkte für diese Entscheidung waren zum einen die zwingend benötigte Zuladung, die SEICO gewährleisten kann. Zum anderen sagt Herr Kuhl: „SEICO ist in der Kühltechnik absolut führend. Das habe ich schon über die letzten Jahre hinweg beobachtet.“

    So wurde jetzt ein passendes Umfeld für den Verkauf der hochwertigen Lebensmittel von „Feinkost Kuhl“ geschaffen: ein mobiles Fachgeschäft, dass genau auf die Bedürfnisse des Betriebs zugeschnitten ist.

    7.400 mm durchgehende Thekenauslage mit der leistungsfähigen SEICO Kühlung sorgen dafür, dass ausreichend Waren platz finden und zu jeder Jahreszeit perfekt gekühlt werden – und das bis zum Marktende.
    Des weiteren sorgt eine Fahrtkühlung dafür, dass die Kühlkette, während der Anfahrt zum Wochenmarkt oder einem Marktwechsel während des Tages, nicht unterbrochen wird.

    Wer Vinzenz Kuhl auf den Wochenmärkten in Münster, Drensteinfurt, Nottuln, Burgsteinfurt und Havixbeck besucht, wird sofort das außergewöhnliche Design des neuen Verkaufsfahrzeuges bemerken. Mit viel Lieben zum Detail haben Herr Kuhl und die SEICO-Konstrukteure eine Optik entworfen, welche der Hochwertigkeit der angebotenen Waren entspricht und diese ins rechte Licht rückt. So ist zum Beispiel ein „Sternenhimmel“ welcher in der abgehängten Klima-Decke montiert ist.

    Für die besonderen Feinschmecker gibt es ein weiteres Highlight. Vinzenz Kuhl hat in seinem neuen mobilen Geschäft die Möglichkeit Fleisch direkt aus dem Dry Ager Kühlschrank anzubieten. Zwei dieser Kühlschränke sind im Fahrzeug untergebracht und bringen dieses Geschmackserlebnis direkt zum Verbraucher auf den Wochenmarkt.

    Abschließend sagt Herr Kuhl: „Was SEICO einzigartig macht und von allen Mitbewerbern abhebt ist, dass ihr in der Planungsphase ein 3D-Modell erstellt. Die Gestaltung des Innenraums ist so viel besser möglich. Wenn man schon Individualbau macht, ist das das Nonplusultra.“

    Das SEICO-Team freut sich über dieses positive Feedback und wünscht Herrn Kuhl gute Geschäfte mit seinem neuen mobilen Geschäft.

  • „Geflügelhof Lehnertz…eifelfrisch auf den Tisch“

    Mit 40.000 Hühnern ist der Geflügelhof Lehnertz der Viertgrößte Legehennen Betrieb in Rheinland-Pfalz. Durch die in stetige Veränderung der Familienstruktur und des Ei-Konsums, macht die Direktvermarktung nur noch 15% des Unternehmens aus. „In den neuen Wohngebieten ist vormittags niemand zu Hause, weil alle arbeiten,“ erzählt Herr Lehnertz, „nachmittags sind die Mütter dann mit den Kindern unterwegs.“ Die Verkaufstouren sind über die Jahre kaum verändert worden. Wenn neue Standorte oder Dörfer als Verkaufspunkt ausprobiert werden sollen, werden diese in die bestehenden Touren eingeplant.

    Dennoch ist dieser Bereich des Unternehmens nicht zu verachten. Zum einen „nimmt der Eifeler den ambulanten Verkauf gerne an“, wie Herr Lehnertz zu berichten weiß. Zum anderen sind die Kunden im Direktverkauf die Beste Referenz für Supermärkte wie z.B. Rewe und Edeka, die sich gerne von Direktvermarktern beliefern lassen, welche die Kunden aus der Region kennen.

    Der Großvater von Herrn Lambert Lehnertz startete 1954 mit einem VW Bulli den ambulanten Verkauf. Als Lambert Lehnertz den Betrieb übernahm und das erste Verkaufsfahrzeug anschaffte, entstand im Familienbetrieb die Frage ob das wirklich nötig sei. Doch der „Eiermann“ bringt heute längst nicht mehr nur die Eier. Herr Lehnertz berichtet: „Für viele Menschen ist Einkaufen mit Stress verbunden. Wenn man weiß, dass der Eiermann kommt, reicht es oft, nur einmal in der Woche zum Supermarkt zu fahren.“

    Inzwischen gibt es zwei Verkaufsfahrzeuge auf dem Geflügelhof – beide von SEICO. Herr Lehnertz ist von der SEICO-Kühlung und der hohen Nutzlast der SEICO-Fahrzeuge mit 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht überzeugt.
    Da er es bei den Verkaufstouren in der Eifel teilweise mit 15% Steigung zu tun hat, ist ihm der Verschleiß bei 4,5-tonnern zu hoch.
    Herr Lehnertz fasst es so zusammen: „SEICO punktet ganz klar mit der Kühlung und der hohen Nutzlast. Durch die SEICO Bauweise ist der Verkaufspunkt bei unseren Fahrzeugen recht tief, so dass man mit den Kunden fast auf Augenhöhe steht. Außerdem ist das Fahrzeug gut zu Händeln und leicht zu beladen.“

  • Fleischer-Fachgeschäft Asmussen


    Fast 60 Jahre Erfahrung auf Wochenmärkten hat die Familie Asmussen vorzuweisen. Die Firma wurde im August 1958 von Heinrich und Erika Asmussen eröffnet. Der Betrieb schlachtet selbst und verkauft das frische Fleisch im Hauptgeschäft in Kremperheide sowie auf Wochenmärkten. Seit dem Jahr 2003 leitet Jens Asmussen den von seinen Großeltern gegründeten Familienbetrieb. Seine erste große Investition war die Anschaffung eines neuen Verkaufsfahrzeuges von SEICO. In den folgenden Jahren wurde der Party-Service inklusive Zeltmiete weiter ausgebaut.

    2015 war es dann wieder Zeit für ein neues mobiles Geschäft. Herr Asmussen legte viel Wert auf eine Theke mit Umluftkühlung. Er weiß, dass viele Kollegen, die eine stille Kühlung nutzen, im Hochsommer Probleme haben die Kälte in der Theke zu halten.

    Ein weiteres Erfordernis an das neue Verkaufsfahrzeug war, dass eine ausreichende Gangbreite eingehalten wird. Drei bis vier Verkäufer sollten sich bequem bewegen können um einen Kunden von links nach rechts „durchbedienen“ zu können. Um dies zu realisieren, hat SEICO zwei ausschiebbare Erker eingebaut. In diesen Erkern finden Aufschnittmaschinen Platz. Während der Verkaufszeiten können die Erker 30 cm aus dem Gangbereich herausgeschoben werden.

    Eine Ladeklappe im Heck des Fahrzeuges hilft beim Be- und Entladen in engen Bereichen, z.B. auf dem Wochenmarkt.

    Jens Asmussen berichtet uns über die Planungsphase des Fahrzeuges. Noch bevor mit dem Bau begonnen wurde kam er nach Rotenburg um die Pläne mit dem SEICO Kundenbetreuer und dem Techniker zu besprechen. Gemeinsam sah man sich die 3-D Modelle des Fahrzeuges am Bildschirm an. „Früher hat man gehofft, dass alles so wird, wie man es sich gedacht hat. Jetzt kann man schon vorher sehen was wo sitzt, besprechen, warum es so geplant wurde und Anpassungen vornehmen.“, erklärt Herr Asmussen.

    Seinen Marktkollegen empfiehlt Herr Asmussen sich auf jeden Fall bei SEICO zu erkundigen und ein Angebot einzuholen. „SEICO lässt sich auf individuelle Wünsche ein und versucht alles so zu planen wie der Kunde es möchte.“

  • Hausgemachte Spezialitäten aus eigener Schlachtung und Produktion

    Seit 1960 steht die Fleischerei Rex für hohe Qualität, Frische und leckeren Geschmack. Für ihre Hausgemachten Spezialitäten aus eigener Schlachtung und Produktion hat die Fleischerei bereits mehrere Gütesiegel erhalten. Das Angebot umfasst Fleisch- und Wurstwaren, Konserven im Glas, Suppen und Soßen, eine Vielzahl von Schinkenprodukten, eine große Palette an Grillartikeln, schlesische und ostpreußische Spezialitäten, gebratene Schnitzel, Frikadellen und Eisbein.
    Das Hauptgeschäft befindet sich mit Ladengeschäft und Schlachterei in Neugnadenfeld. Der Familienbetrieb beschäftigt 12 Mitarbeiter und ist wöchentlich auch auf drei Wochenmärkten unterwegs. Für diesen Bereich des Betriebes hat Herr Rex im März 2015 sein neues mobiles Geschäft bei der Firma SEICO entgegen genommen.

    Welche Anforderungen stellte Herr Rex im Vorfeld an ein mobiles Geschäft? Er zählt auf: „Verarbeitungsqualität, Wertbeständigkeit, Umsetzung eigener Ideen, ein perfekter Innenraum nach meinen Wünschen und Bedürfnissen geplant und umgesetzt, praktikable Detaillösungen, eine Kühlung der Superlative, gute Ausstrahlung nach außen und optimale -Lichtverhältnisse.“

    Die Firma SEICO hat gerne mit Herrn Rex gemeinsam dieses Fahrzeug geplant und seine Wünsche in die Tat umgesetzt. Mit Erfolg? „Bei SEICO wurde auf alle meine Anregungen und Wünsche eingegangen und die Umsetzung ist sehr gut gelungen.“ Sagt Herr Rex nachdem sein Fahrzeug bereits mehrere Monate in Betrieb ist.

    Wir haben Herrn Rex gefragt, was für Ihn das besondere an der Arbeit auf dem Wochenmarkt ist. „Es macht Spaß so viel Kontakt zu den Kunden und besonders zur Stammkundschaft zu haben. Das neue Verkaufsfahrzeug kommt optisch sehr gut bei den Kunden an.“

    Zu guter Letzt hat Herr Rex eine Empfehlung für seine Kollegen, die ein neues mobiles Geschäft anschaffen möchten:
    „Natürlich ein SEICO-Fahrzeug! Die Zusammenarbeit mit der Firma SEICO war und ist mir sehr angenehm!

  • Familie Wittmann


    Die Wurzeln des umfangreichen Angebotes der Familie Wittmann liegen schon drei Generationen zurück. Hier werden Fleischwaren , Wurst und Milchprodukte aus eigener Herstellung angeboten. Besonderer Wert wird auf den Verzicht von Geschmacksverstärkern gelegt und auf die Tatsache, dass alle Produkte aus eigener Herstellung kommen. Qualität, Nachhaltigkeit und Tradition verbunden mit der einzigartigen Regionalität des Nördlichen Öberpfälzer Waldes ist das Motto, dass man hier vorfindet und auch lebt. Insgesamt arbeiten in drei Betrieben 14 Mitarbeiter. Zu den Betrieben gehören Dosen-Hanswurst, Hofkäserei Lang und Bauernmetzgerei Wittmann. Die heimischen Produkte werden unter anderem im Online-Shop vertrieben und man findet die Produkte auch in mehreren SB-Truhen in inhabergeführten REWE und Edeka-Läden in der Region.Das Kernstück des Familienunternehmens bilden zwei Hofläden und zwei Verkaufsfahrzeuge. Fünf Wochenmärkte werden wöchentlich angefahren. Seit Juni dieses Jahres kann Johann Wittmann mit einem neuen SEICO ME 42-35 Seta seine Wurstspezialitäten präsentieren. Seine Kunden sind begeistert vom neuen Auftritt und der Warenpräsentation. Er selbst und seine Mitarbeiter haben noch mehr Spass am Verkaufen und freuen sich über die Ideen, die in diesem Fahrzeug verbaut sind. Auf die Frage, warum Johann Wittmann einen SEICO gekauft hat, antwortete er:“ Am wichtigsten war mir der persönliche und kompetente Kontakt zu SEICO. Mir gefiel die Beratung, die Ausstattung des Fahrzeuges, die schnelle Lieferzeit sowie auch der Preis. Ich bin sehr zufrieden.“

  • Manuel Ellermann

    Fleischerei Manuel Ellermann bietet Wurst- und Fleischspezialitäten aus eigener Herstellung an.Neben einem Ladenlokal in Liebenau-Haueda werden auch wöchentlich Wochenmärkte in Warburg, Marsberg, Bad-Lippspringe, Kassel und Paderborn angefahren. So zum Beispiel bietet Manuel Ellermann mit über 60 weiteren Marktbeschicker rund um den Paderborner Dom mittwochs und samstags auch Spitzenfleisch aus eigener Schlachtung an.Das mobile Seico-Geschäft ME 54-35 w bietet hier viel Fläche für eine gelungene Warenpräsentation, die sich seit dem Einsatz der neuen Verkaufsgeschäfte auch schon in Anzahl der Kunden und Umsatz bemerkbar gemacht hat.
    Wir freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit der Fleischerei Ellermann.

  • Kortmann´s Hof

    Seit über 25 Jahren stehen Matthias Kortmann und sein Vater Heinrich Kortmann für Qualität, Frische
    und eine hochwertige Beratung rund um das Thema Geflügel auf den Wochenmärkten rund um Lüdinghausen.
    Auf der Suche nach praxisgerechten Konzepten für Ihren Marktverkauf wurden erste Gespräche
    bei der Seico Frühjahrsesse 2006 geführt. Schnell wurde ein individueller Drehkranzanhänger für Heinrich Kortmann realisiert. Zwei Jahre später folge eine weiterentwickelte Variante für Matthias Kortmann.
    Gutes Nutzlastverhältnis,
    Zeitersparnis bei der Reinigung,
    Hervorragende Kühlleistung dank Umluftkühlung
    und eine verbesserte Arbeitsergonomie
    waren und sind für Matthias und Heinrich Kortmann die Gründe für eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit,
    gestiegene Umsätze und eine partnerschaftliche Beziehung mit Seico.
    Seit September 2012 befindet sich das dritte Fahrzeug von Seico im Einsatz bei Kortmann’s Hof. Wieder konnten die besonderen Anforderungen und Erwartungen in einem fairen Preis – Leistung – Verhältnis umgesetzt werden.
    Flexibilität bei der Lösungssuche und das freundlichen aufeinander Zugehen sind die Basis für diese erfolgreiche Partnerschaft im mobilen Handel.